Erinnerst du dich?

escapism
... happiness only real when shared ...

» lauf wenn du kannst, soweit es dich trägt «

Ich habe es geahnt. Letzten Sonntag. Es lag eine seltsame Atmosphäre in der Luft. Ein großer Verlust. Und es trat ein.

Montag.


Vielleicht werden die Tage nun länger,
die Nächte dunkler,
der Regen kälter,
die Tränen salziger ... ?

Ich sehne mich unendlich nach etwas, was es für mich nicht geben kann. Der kurze Flug ins Glück lässt mich nun hungern.
Doch bereue mich? Nein. Obwohl ich es wusste. Schon am zweiten Tag unserer Bekanntschaft hatte er es gesagt.
Es war am Ende doch nur ein dummes Spiel. Ein dummes Spiel, auf das ich mich in vollem Bewusstsein eingelassen habe. Ich wusste wie es endet. Und dennoch möchte ich es nicht missen ...


Endzeit.
»Und deine Flügel trugen mich gen Regenbogen ... «

Jeder Tag ist nun anders. Von einem Extrem in andere. Jeder Gedanke ist von ihm beseelt. Manchmal fließen sie nur an mir vorbei, doch an manchen Tagen stürmen sie auf mich ein.

In ein paar Monaten habe ich es doch geschafft, oder? Dann ist er aus meinem Kopf gewichen? Darf ich darauf hoffen?

Sein Blick wird mir jedoch ewig im Gedächtnis bleiben. Sein letzter Blick bevor ich ging.

2.2.12 19:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen


Design